Haareschneiden nach dem Mondkalender

haareschneidenDer Mond hilft auch der Schönheit. Viele Frauen lassen sich die Haare nach dem Mondkalender schneiden.

Bei zunehmendem Mond geschnittene Haare wachsen zügig wieder nach. Für das Haareschneiden sind die Tierkreiszeichen sehr wichtig. Steht der Mond im Löwen bei zunehmendem Mond, dann wächst das Haar üppig und dicht nach. Meiden Sie alle Tage im Wasserzeichen – Krebs, Skorpion und Fische, denn dann wird das Haar dünn und fahl und man neigt zu Schuppen.

Generell gilt bei zunehmendem Mond geschnittene Haare wachsen zügig wieder nach.

Wer einen kurzen Haarschnitt möchte, der sollte einen Jungfrauentag mit abnehmendem Mond wählen. Die Frisur bleibt dann lange hübsch in Form und auch die Konturen halten länger an.

Auch Widder und Schützetage bei zunehmendem Mond eignen sich, wenn die Haare rasch wieder nachwachsen sollen. Die Widdertage machen die Haare lockig, das kann glattes Haar  aber auch sehr widerspenstig machen.

Mancher behauptet, seit er seine Haare nach dem Mond pflegt, seien sie einfach schöner und gesünder. Auch soll man auf diesem Wege teure Kuren und Pflegeprodukte sparen können. Aber der Mond gibt auch den rechten Zeitpunkt für die ganze Körperpflege vor

Die Theorie in dieser Philosophie ist so einfach wie nahezu unglaublich. Jeder von uns kennt ja Ebbe und Flut und weiß, dass diese vom Mond beeinflusst werden. Weiter besteht der Körper ja auch aus Wasser. Der Mond verursacht Minigezeiten und schafft so an manchen Tagen die besten Voraussetzungen für eine besonders gute Aufnahme der Pflege. Dabei ist zu beachten, in welchem Sternzeichen der Mensch geboren ist, denn auch hier soll es Unterschiede geben.

Ob das alles so der Realität entspricht, wer weiß das schon. Sicher ist der Glaube hier ein wichtiger Faktor. Der Mond galt ja schon seit Urzeiten als Mysterium. Seine sich ständig ändernde Gestalt, der Einfluss auf Ebbe und Flut, seine Bedeutung für die Zeit, all das bildet eine gute Grundlage für viele Mysterien und Geschichten. Auch war es früher so, dass der Mensch sich vieles nicht erklären konnte und sich dann seine Welt so erklärt hat, wie es die Kraft die alles bewegt, die Fantasie hergab.


Viele Leute leben auch heute noch nach dem Mondkalender und richten auch Ihre Körperpflege danach aus. Und wer weiß es schon, auch wenn es keine wissenschaftlichen Belege gibt, heißt das nicht, dass ein Phänomen nicht existiert. Das gilt besonders für den Mond. Viele Dinge, welche durch den Mondkalender bestimmt werden, lassen sich von der Schulwissenschaft nicht erklären oder nachweisen. Aber die Menschheit in allen Kulturen richtet sich schon seit Jahrzehnten danach. Und das mit Erfolg, zumindest, wenn der geneigte Leser den Berichten glaubt. Übrigens ist ein Beweis für die Existenz der Kräfte des Mondes doch die Tatsache, dass sich der Mondkalender und die Mythen seit Jahrtausenden halten.