Mit Muskeltraining zu einem guten Körpergefühl

Wenn der Frühling sich ankündigt, sagen viele ihren Fettpölsterchen den Kampf an. Neben einer fettarmen Ernährung ist Sport besonders wirkungsvoll, um überflüssige Pfunde loszuwerden. Bei einer Stunde Walking oder Jogging, mehrmals wöchentlich absolviert, verbrennt der Körper reichlich Kalorien. Regelmäßiges Muskeltraining hat jedoch zusammen mit einer ausgewogenen Kost und Ausdauertraining eine schnellere und vor allem länger andauernde Wirkung.

Hinweis: Bei zunehmendem Mond  werden ihre Muskeln größer und fester. Nützen Sie diese Mondphase um mit einem gezielten Training ihre Muskulatur aufzubauen.

Wer gezielt Muskeln aufbaut, sorgt nicht nur für eine verbesserte Körperhaltung, er erreicht auch einen höheren Grundumsatz. Eine gut trainierte Muskulatur verbraucht nämlich auch im Ruhezustand täglich zusätzliche Kalorien. Wem das Training an Geräten im Fitness-Studio nicht behagt, kann auch zu Hause mit geringen Gewichten beginnen. Wichtig ist in jedem Fall eine korrekte Körperhaltung.

In aufrechter Haltung ist das Becken stabil zu halten, ein Hohlkreuz ist zu vermeiden. Es ist darauf zu achten, dass der Nacken immer entspannt bleibt. Die Bewegungen sollen langsam und ohne Schwung ausgeführt werden.

Da der Körper bei Frauen weniger Testosteron produziert als bei Männern, haben sie es schwerer, sich kräftige Muskelpakete anzutrainieren. Wer dennoch Wert auf deutlich sichtbare Muskeln legt, muss mit hohen Gewichten und geringer Widerholungszahl trainieren. Das Training mit geringeren Gewichten und vielen Wiederholungen hingegen wird mit schlanken Muskeln und einem athletischen Körper belohnt.

Anfängerinnen beginnen mit etwa 12 bis 15 Wiederholungen und einem Durchgang pro Übungseinheit. Bereits zwei wöchentliche Trainingseinheiten regen die Muskeln zum Wachstum an. Nach einigen Wochen empfiehlt es sich, die Trainingsintensität zu erhöhen. Dies erreicht man mit einer Erhöhung der Gewichte. Eine weitere Intensivierung nach einem Vierteljahr beinhaltet die Erhöhung der Trainingshäufigkeit auf drei Einheiten wöchentlich mit je zwei bis vier Durchgängen pro Übung.


Um das Training abwechselnd zu gestalten und den Spaß daran nicht zu verlieren, sollten nicht alle Muskelgruppen an einem Tag gefordert werden. Zwischen den einzelnen Durchgängen können Verschnaufpausen eingelegt werden, deren Länge jedoch nicht mehr als eine Minute betragen sollte. Wenn Muskeltraining und Ausdauertraining am gleichen Tag bestritten werden, sollte das Muskeltraining stets zuerst absolviert werden.

Es sind unbedingt ausreichende Pausen zwischen den einzelnen Trainingseinheiten einzuhalten. Muskeln brauchen mindestens 24 Stunden, um sich von den Anspannungen des Trainings zu erholen.