Der Mondgarten - alles Humbug

MondgartenMenschen, die ihren Alltag nach dem Mondeinfluss ausrichten, werden immer wieder belächelt. Dies gilt natürlich auch für Hobby-Gärtner, welche ihren Garten, ganz gleich ob Zierpflanzen, Heilpflanzen oder Obst und Gemüse nach dem Mond anlegen, pflegen und ernten. Würde man einen älteren Landwirt fragen, wann welche Gartenpflege zu empfehlen ist, würde dieser allerdings auch aller Wahrscheinlichkeit nach den Mondeinfluss als Grundlage nutzen.

Bis heute gibt es keinerlei wissenschaftliche Belege über den Einfluss des Mondes auf Pflanzen, allerdings zahlreiche Erfahrungswerte. Zuweilen werden all diese Erkenntnisse als Aberglauben abgestempelt und nicht mehr beherzigt. Allerdings kann es kaum schaden, wenn man im eigenen Garten die Mondeinflüsse berücksichtigt. Viele „Mondgärtner“ haben erstaunliche Ergebnisse erzielt und äußerst gute Ernteerträge vorzuweisen.

Um den Mondeinfluss zu berücksichtigen, muss man sich nicht besonders tief mit der Astrologie auskennen, auch wenn diese ein wesentlicher Bestandteil der Erkenntnisse ist. Alles was man wissen muss ist, wann der Mond durch welches Tierkreiszeichen wandert, welchem Element dieses Zeichen angehört und welche Pflanzen dadurch zu diesem Zeitpunkt besonders günstig beeinflusst werden.


Innerhalb von 27 Tagen, 7 Stunden, 43 Minuten und 12 Sekunden wandert der Mond durch die 12 bekannten Tierkreiszeichen Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann und Fische. Diese Zeichen wurden von Astrologen den vier Elementen Feuer, Erde, Wasser und Luft zugeordnet. Die Pflanzenwelt ist zwar äußerst vielfältig, kann allerdings ebenfalls den vier Elementen zugeordnet werden.

Dem Element Feuer wurden beispielsweise die Fruchtpflanzen zugeordnet, wozu Tomaten, Mais, Zucchini, Obstbäume und Beerensträucher gehören. Als Wurzelpflanzen sind Radieschen, Sellerie, Möhre, Rettich und Kartoffeln bekannt, Pflanzen, welche ihre Fruchtbildung im Wurzelbereich haben. Sie gehören dem Element Erde an. Zu den Blütenpflanzen zählen jegliche Blumen, aber auch Lein, Raps und Sonnenblume, also Pflanzen, welche im Bereich der Blüte fruchten. Sie gehören zum Element Luft. Dem Element Wasser werden Pflanzen zugeordnet, welche im Blattbereich fruchten, wie etwa Spinat, Rapunzel, Petersilie und Blattkräuter.