Nüsse - vielfältige Knabbereien mit Gesundheitswert

NuesseNüsse sind vor allem in der kalten Jahreszeit wichtige Energiespender voller wertvoller Nährstoffe. Die meisten Nusssorten sind reich an ungesättigten Fettsäuren. Außerdem gelten Nüsse mit den in ihnen enthaltenen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelemente als Gehirnnahrung, da sie Konzentration und Denkfähigkeit verbessern. Ihnen wird zudem nachgesagt, dass ihr regelmäßiger Verzehr die Risiken verringert, an Diabetes und Parkinson zu erkranken.

Hinweis: Nüsse bleiben lange haltbar, wenn man sie bei abnehmendem Mond an einem Fruchttag mit Mond in Widder, Löwe oder Stier erntet. So bleiben sie lange aromatisch und gut im Geschmack.

Erdnüsse liefern besonders viel Vitamin B1 sowie Niacin und Folsäure. Die Vitamine des B-Komplexes fördern den Energiestoffwechsel und die Zellerneuerung und sind wichtiger Bestandteil der Ernährung bei Sportlern. Das in Erdnüssen enthaltene Tryptophan wirkt schlaffördernd, Linolsäure hat eine positive Wirkung auf das Herz.

Cashewnüsse sind als gesunde Knabberei ebenso geeignet wie zur Zubereitung von Müsli, Desserts, Salaten und Saucen. Sie enthalten größere Mengen an sättigenden Kohlenhydraten als andere Nusssorten. B-Vitamine sind förderlich für Gehirn und Nervensystem, Phenolsäure und Protease-Inhibitoren sollen zudem Krebserkrankungen vorbeugen.

Haselnüsse sind eine ursprünglich wild wachsende Nussart. Sie sind reich an Vitamin E, das die Zellstrukturen schützt. Lezithin wirkt anregend auf Haut- und Darmfunktionen sowie für eine gute Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff.

Macadamia-Nüsse haben ein unverwechselbares Aroma, das an Vanille erinnert. Sie liefern viele ungesättigte Fettsäuren und sind somit gut für Herz und Blutgefässe. Von allen Nüssen ist ihr Eiweiß-Gehalt am höchsten, daneben sind sie gute Ballaststoff-Lieferanten.

Ein Walnussbaum kann dreißig Meter hoch und um die dreihundert Jahre alt werden. Die Walnuss enthält besonders viel Vitamin E, das gegen rheumatische Erkrankungen und Gelenkschmerzen wirksam ist. Auch beugt es der Gefäßerkrankung Arteriosklerose vor. Daneben finden sich in Walnüssen wertvolle Spurenelemente wie Calcium, Magnesium, Kalium, Phosphor, Eisen, Selen, Kupfer und Zink.

Mandeln verwendet man zur Herstellung der verschiedensten köstlichen Gebäcksorten und Desserts. Ihr Geschmack kann von süß bis bitter variieren. Auch Mandeln zeichnen sich durch ihren Gehalt an Vitamin E aus, das eine antioxidative Wirkung aufweist. Von Mandeln wird gesagt, dass ihre Inhaltsstoffe stärkend für Schwangere und stillende Mütter sind.


Paranüsse sind eine gute Quelle für pflanzliches Selen, das eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung der Autoimmunerkrankung der Schilddrüse spielt. Auch das Vitamin B1 ist reichlich in den Nüssen enthalten.

Pekanüsse gehören zur Familie der Walnüsse und enthalten wie diese ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E und Spurenelemente. Auch der Eiweißgehalt ist ähnlich, so dass sie ebenso leicht verdaulich sind.

Leider können Nüsse auch Allergien auslösen. Bei Menschen, die allergisch auf Nüsse reagieren, kann der Genuss kleinster Mengen zu einem Brennen in Mund und Rachen, Hautausschlag und Asthma-Anfällen sowie zu schwerer Atemnot führen.