Beim Abbeizen kommt manchmal Überraschendes zutage

Holz abbeizenDer persönliche Geschmack in Bezug auf Möbel kann sich ebenso ändern wie jeweils herrschende Trends oder Moden. Und so kommt es vor, dass man das Schränkchen, das man vor einigen Jahren in einem bestimmten Farbton lackiert hat, am liebsten von seinen Farbschichten befreien möchte. Oder man hat auf dem Flohmarkt ein Möbelstück erworben, bei dem man den alten und unansehnlichen Anstrich entfernen will. In diesem Fall ist Abbeizen die gängige Methode, die manchmal dazu führt, dass man angesichts der schönen Holzmaserung, die sich unter Schichten von Lack und Farbe verbirgt, erstaunt ist.

Hinweis: Abbeizen sollte man immer an abnehmenden Mondtagen und nie an einem Zwillingstag.

Gebräuchliche Abbeizmittel enthalten Chemikalien, welche die Atemwege schädigen können. Daher ist es lohnenswert, zunächst einmal zu versuchen, die alte Lackierung soweit es geht ohne den Einsatz von Chemie zu entfernen. Beim Einsatz eines Heißluftgebläses lassen sich Farbschichten durch die Hitzeeinwirkung lösen und können anschließend mit einem Spachtel abgetragen werden. Bei diesem Verfahren ist sorgfältig darauf zu achten, dass keine Brandschäden am Holz auftreten. Außerdem empfiehlt sich die vorsorgliche Benutzung einer Atemschutzmaske, da auch beim Erhitzen des alten Anstrichs gesundheitsschädliche Dämpfe austreten können. Während der Arbeit sind die Räumlichkeiten gut zu lüften, am besten führt man sie ohnehin im Freien aus.

Farbresten, die sich mit dem Spachtel nicht entfernen lassen, muss man entweder durch Abhobeln, Abschleifen oder mit Abziehklingen zuleibe rücken. Bei diesen Arbeitsschritten fällt feiner Schleifstaub an, so dass man sicherheitshalber auch hier unbedingt eine Maske tragen sollte. Bei hartnäckigen Lackresten, die sich mechanisch nicht entfernen lassen, bleibt nur noch der Einsatz von Abbeizmitteln.


Im Handel sind flüssige, gebrauchsfertige Mittel sowie solche in Pulverform, die zuerst mit Wasser angerührt werden müssen, erhältlich. Abbeizer müssen nach dem Auftragen zumeist einige Stunden lang einwirken. Dabei quillt die alte Farbschicht auf und löst sich vom Untergrund. Die Abbeizfluide setzen während der Verarbeitung gesundheitsgefährdende Dämpfe frei, weshalb beim Umgang mit den Mitteln äußerste Vorsicht geboten ist. Auf eine gute Lüftung der Räumlichkeiten ist zu achten, wenn möglich sollten die Mittel nur im Außenbereich verwendet werden. Das Tragen einer Atemschutzmaske ist dringend zu empfehlen.

Nach der Entfernung sämtlicher Anstrichreste ist das Holz mit einer Bürste und Wasser zu reinigen. Die abgebeizten Überreste sowie auch Reste des Beizmittels selbst sind als Sondermüll zu entsorgen. Wenn das Möbelstück von allen Lackschichten befreit ist, sollte man erwägen, es mit Öl oder Firnis zu behandeln, anstatt neue Lackfarbe aufzutragen.