Die Bekämpfung mancher Schädlinge überlässt man besser dem Kammerjäger

Schädlinge bekämpfenWenn sich Schädlinge im Haus breit machen, ist das nicht unbedingt auf mangelnde Sauberkeit und Hygiene zurück zu führen. Nichts desto trotz gilt, die Plagegeister schnellstmöglich zu bekämpfen, wenn es anfängt zu wimmeln und zu krabbeln.

Wie man Schädlinge am wirksamsten bekämpft, kommt auf die Art des Schädlings an. Die im Haushalt und im Haus am häufigsten vorkommenden Schädlinge gehören entweder zu den Insekten oder zu den Nagetieren. Grundsätzlich hat man erst einmal immer die Wahl zwischen der chemischen Keule und dem Vertreiben der Schädlinge oder aber der Anwendung gewisser Hausmittel.

Hinweis: Ameisen, Lebensmittelmotten oder Mäuse sollte man bei abnehmendem Mond bekämpfen. Bitte wählen Sie möglichst giftfreie Köderfallen.

Ameisen sind zwar sehr nützliche Insekten, trotzdem möchte man nicht mit ihnen unter einem Dach leben. Gegen Ameisen gibt es ein altes Hausmittel und das lautet: Backpulver. Man streut es entlang der Ameisenstrassen aus und die Tiere gehen daran ein, wenn sie es fressen. Da die Tiere sehr gelehrig sind, zieht der Rest des Volkes sich zumeist zurück, wenn erst einmal einige Tiere an dem Backpulver zugrunde gegangen sind.


Fliegen bekämpft man am wirksamsten mit der Fliegenklatsche. Wer nicht so gerne über Leichen geht, hängt Klebestreifen auf, an denen aber auch massenweise Fliegen kleben bleiben, um zu verenden. Nur Fruchtfliegen gehen den tödlichen Klebebändern nicht unbedingt auf den Leim. Dafür kann man sie aber mit einem Gemisch aus Wasser und Essig anlocken, dem ein Schuss Spülmittel beigefügt wurde. In der Nähe des Obstes aufgestellt, wird das Gefäß mit der Flüssigkeit zur tödlichen Falle.

Sehr unangenehme Mitbewohner sind Vorratsschädlinge wie Kakerlaken und Lebensmittelmotten. Kakerlaken werden häufig in Lebensmittelverpackungen mit eingeschleppt, sie sind aber auch häufig in gebrauchten Elektrogeräten versteckt und gelangen mit ihnen in die Wohnung. Da die Tiere sich schnell vermehren und sehr widerstandsfähig sind, ruft man zu ihrer Bekämpfung am besten einen Kammerjäger zu Hilfe. Wenn Lebensmittelmotten sich in der Vorratskammer eingenistet haben, kann man einen großen Teil von ihnen mit Pheromon-Lockmittelfallen unschädlich machen, an denen sie kleben bleiben. Um auch die Larven und Raupen loszuwerden, wirft man am besten alle angebrochenen Vorratspackungen weg und wäscht die Schränke und Schubladen gründlich aus, da sonst bald eine neue Generation heranwächst. Die kleinen Krabbeltiere sind in Mehl, Reis, Puddingpulver, Müsli, Nudeln, Saucenbindern und anderen Lebensmitteln zu finden.