So werden Schuhe und Stiefel wasserdicht

schuhimpregnierungBei Schnee, Matsch und Regenwetter bekommt man schneller nasse Füße, als einem lieb sein kann. Doch dagegen kann man sich wappnen: wenn man Schuhe und Stiefel richtig imprägniert, sind sie erst einmal wasserdicht – vorläufig. Welches Imprägniermittel für bestimmte Schuhe am besten geeignet ist, erfährt man normalerweise in dem Laden, in dem man sie gekauft hat oder bei jedem Schuster.

Die gebräuchlichsten Mittel, um Schuhe wasserdicht zu machen, sind Imprägniersprays. Während die in Schuhgeschäften erhältlichen Sprays speziell auf unterschiedliche Ledersprays abgestimmt sind, kann man in Supermärkten und anderen Läden Universalsprays kaufen. Welche Sprays wirklich halten, was sie versprechen, kann man am besten durch Ausprobieren herausfinden.

Hinweis:  Die Schuhe putzt man möglichst bei abnehmendem Mond und das Imprägnieren erledigt man vorzugsweise an einem Lufttag.

Viele Sprays setzen während des Sprühvorgangs unangenehme Dämpfe frei, die die Schleimhäute reizen können. Zudem setzt sich der Geruch hartnäckig in den Räumlichkeiten fest, so dass man das Einsprühen wenn möglich nach draußen verlegt oder zumindest für eine gute Durchlüftung der Räumlichkeiten sorgt. Das Einatmen der beim Sprühen austretenden Dämpfe ist in jedem Fall zu vermeiden.

Damit die Imprägnierung wirksam wird, ist beim Einsprühen ein gewisser Abstand zwischen Spraydose und Schuhen einzuhalten. Man sprüht dabei den gesamten Schuh ein, ohne das Material zu durchnässen. Um die imprägnierende Wirkung zu verstärken, trägt man mehrere Schichten des Sprays auf, wobei die vorherige Schicht jeweils völlig getrocknet sein muss.

Für Glattleder erhält man spezielle Lederfette, die ebenfalls gute Wirkung zeigen. Ob das gewählte Mittel vom Leder vertragen wird, probiert man zweckmäßigerweise an einer unauffälligen Stelle aus. Ein hervorragendes Ergebnis erzielt man auch mit Sattelfett, das beim Schuster erhältlich ist. Der Schuhmacher berät auch im Zweifelsfall und gibt Tipps zur sachgerechten Anwendung.


Vor dem Einreiben mit Lederfett oder auch mit Bienenwachs sind die Schuhe zu säubern und gut trocknen zu lassen. Dann trägt man die Substanz am besten mit einem weichen Tuch in leicht kreisenden Bewegungen auf. Nach dem Auftragen wartet man zehn bis fünfzehn Minuten und poliert die Schuhe oder Stiefel gründlich nach. An der so entstandenen Schutzschicht perlt das Wasser ab, wenn man nicht gerade stundenlang durch kniehohes Wasser watet.

Eine Imprägnierung hält natürlich nicht unbegrenzt und muss von Zeit zu Zeit erneuert werden, vor allem, wenn die Schuhe oft bei widrigen Bedingungen, sprich bei Regenwetter in Gebrauch sind.