Ingwer bringt Lebenskraft

Ingwer bringt LebenskraftIngwer ist die Wurzel, die viele Übel beseitigt. Sie enthält Gingerole, diese sind ähnlich der Acetylsalicylsäure, die in Schmerzmitteln enthalten ist. Insgesamt, so haben Wissenschaftler herausgefunden, enthält Ingwer rund 20 Wirkstoffe, die gegen verschiedene gesundheitliche Probleme wirken. Der Wirkstoff Gingerol verhindert, dass sich die Blutplättchen zusammenballen. Das wiederum senkt das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden oder eine Thrombose zu bekommen. Die Chinesen behandeln Kopfschmerzen, Gelenkserkrankungen und Migräne mit der Ingwerwurz. Bei uns in Europa wurde Ingwer durch die fernöstliche Küche bekannt, die auf dieses Gewürz nicht verzichten kann.

Ingwer kann innerlich und äußerlich angewandt werden. Viele Personen leiden oft unter Verspannungen, Grund dafür ist meist stundenlanges Sitzen am Computer oder bei der Arbeit. Ein Bad mit Ingwer entspannt die Muskeln. Dazu nimmt man eine große Wurzel, schält diese und schneidet sie in grobe Stücke. Mit einem Liter kochend heißem Wasser wird sie aufgegossen und dieser Sud nach 15 Minuten in das Badewasser gegeben. Ein Bad von 15 bis 20 Minuten reicht, um den Muskeln die Entspannung zu gönnen, die sie brauchen.


Innerlich wird Ingwer bei vielen Krankheiten angewandt. Heiße Milch mit Ingwer hilft bei Erkältungen. Die Gingerole im Ingwer regen die Verdauung an und helfen gegen Übelkeit. Viele bekommen Magendrücken, wenn sie zu eiweißreiche Gerichte gegessen haben. Ein wenig Ingwer in das Essen verhindert das.

TIPP:  Alle Krebs-  und Jungfrauentag sind ideal für alle Maßnahmen,diedie Verdauung und das Wohlergehen stärken.

Da sich die Wunderwurz positiv auf den Magen auswirkt, wird sie auch als Mittel gegen die Reisekrankheit eingesetzt. Dazu kaut man langsam auf kandiertem Ingwer oder man holt sich Ingwerkapseln, die jede Apotheke führt. Die chinesische Medizin bezeichnet Ingwer als Wurzel des Ausgleichs. Sie bringt Lebenskraft und sorgt dafür, dass Körper und Seele in einer Harmonie sind. Zudem regt er die Durchblutung an, sorgt jedoch gleichzeitig dafür, dass Muskeln entspannt werden.